Skip to main content
12. September 2021

FPÖ – Schrangl zu Commerzialbank: GRVO-Novelle muss endlich kommen

Wien (OTS) - „Veranlagungsverluste gemeinnütziger Bauvereinigungen wie bei der Commerzialbank Mattersburg müssen für die Zukunft hintangehalten werden“, fordert FPÖ-Bautensprecher NAbg. Mag. Philipp Schrangl die Umsetzung der GRVO-Novelle und eine entsprechende Bestimmung darin.

„Bei den Verlusten handelt es sich nicht um irgend ein Geld, sondern um Sondervermögen für leistbares Wohnen. Die Regierung ist gefordert, zu handeln“, verweist Schrangl auf erhebliche Verzögerungen bei der Novelle der GRVO.

„Ein weiteres Zuwarten ist wohnpolitisch nicht zu verantworten“, schließt Schrangl.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.