Skip to main content
24. Mai 2022 | Impfzwang, Gesundheit, Innenpolitik

Diese Bundesregierung hat jeden Bezug zur Realität verloren

FPÖ-Bundesparteiobmann Kickl zu Masken-Aus ab 1. Juni: "Ein Leben ohne Masken- und Impfzwang ist die Normalität, nicht die Ausnahme."

„Diese Bundesregierung hat in den letzten beiden Jahren jeden Bezug zur Realität verloren.“ – So kommentierte heute, Dienstag, FPÖ-Bundesparteiobmann Klubobmann Herbert Kickl den jüngsten Auftritt von Gesundheitsminister Johannes Rauch und Verfassungsministerin Karoline Edtstadler. „Nur wer so tickt, der kann auf die Idee kommen, Maskenpflicht und Impfpflicht als 'Normalzustand' verkaufen zu wollen und den Menschen das Aus der Masken-Schikane als Ausnahme zu präsentieren – wie eine Art Freigang für Sträflinge. Diese Regierung hat jeden Bezug zur Realität verloren und muss weg!“

Warum werden Menschen noch eine Woche gequält?

Das Masken-Aus komme zudem Monate zu spät, wenn man sich andere europäische Länder ansehe, wo die Menschen schon seit Langem wieder ein Leben in Freiheit genießen. Und diese Freiheit sei auch der Normalzustand in einem demokratischen Land – und nicht die Ausnahme, bekräftigte Kickl, der darüber hinaus die Frage stellte, warum die Maskenpflicht nicht sofort aufgehoben wird. „Wenn die Angemessenheit dieser Maßnahme schon heute nicht gegeben ist, warum werden hunderttausende Menschen noch eine Woche länger mit Masken gequält?“

Masken und Regierung müssen weg

Der nächste Schritt müsse nun die Abschaffung der Impfpflicht sein, forderte Kickl: „Österreich steht mit diesem Gesetz alleine auf weiter Flur. Kein anderes demokratisches Land hat zu einer derartigen Maßnahme gegriffen. Das Gesetz muss weg!“ Statt der heute ausgegebenen Devise „Die Maske kommt wieder“ müsse es gerade jetzt „Diese Regierung muss weg!“ heißen, so der FPÖ-Bundesparteiobmann abschließend.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.