Skip to main content
29. November 2021 | Arbeit und Soziales, Finanzen

Stark gestiegene Energiekosten sind auf Vorjahresniveau zu bringen!

FPÖ-Bundesparteiobmann Kickl: "Halbierung der Mehrwertsteuer für Treibstoffe, Heizöl, Gas und Strom wäre ein möglicher Weg."

FPÖ-Bundesparteiobmann Kickl: "Stark gestiegene Energiekosten sind auf Vorjahresniveau zu bringen!"

Foto: Alois Endl

Laut Österreichischer Energieagentur steigen die Preise von Treibstoffen, Heizöl, Gas und Strom in astronomische Höhen. „Eine Lösung, um den Konsumenten in dieser Hochinflation zu helfen, wäre eine Halbierung der Mehrwertsteuer auf die für uns alle so wichtigen Energieträger“, stellte heute, Montag, FPÖ-Bundesparteiobmann Klubobmann Herbert Kickl einen Lösungsansatz in den Raum. „Zusätzlich sollten Energieanbieter in öffentlicher Hand die Preisbremse ziehen und zumindest für einen bestimmten Zeitraum eine Fixpreisgarantie geben“, so Kickl.

Verstärkte Heimarbeit treibt Energiekosten hinauf

„Gerade die 'Lockdowns', die mit einer höheren Inanspruchnahme von 'Homeoffice' einhergehen, schlagen sich kräftig im Haushaltsbudget der Bürger nieder, denn der Strom- und Heizenergieverbrauch fällt nun auch untertags an. Ein Plus von 15,6 Prozent auf den Haushaltspreis für Gas ist ja kein Pappenstiel. Spitzenreiter dabei ist Heizöl mit einem Plus von 60,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Hier bedarf es eines schnellen und effizienten Eingriffs seitens der Bundesregierung, sonst droht den Bürgern in Österreich eine heftige Pleitewelle“, betonte der freiheitliche Bundesparteiobmann.

Teurer Sprit steigert Transportkosten

Aber auch die Transportkosten würden durch die teuren Treibstoffe steigen. Diesel würde immerhin um 34,8 Prozent mehr kosten als im Oktober 2020. Dies würden schlussendlich auch die Konsumenten zu tragen haben. „Menschen im 'Homeoffice', in der durch die 'Lockdowns' verursachten Arbeitslosigkeit und jene, die nach wie vor auf ihr Kfz angewiesen sind, leiden am meisten unter diesen Teuerungen. Deshalb ist die Halbierung des Mehrwertsteuersatzes, bis sich die Preise wieder beruhigt haben, ein möglicher Schritt, unseren Bürgern unter die Arme zu greifen und ihnen schnell und effektiv zu helfen“, bekräftigte Kickl seine Forderung.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.