Skip to main content
27. Oktober 2021

FPÖ – Amesbauer: Österreicher werden zunehmend zu Fremden im eigenen Land!

Wien (OTS) - „Über 20 Prozent der Einwohner sind nicht in unserem Land geboren - die Österreicher werden zunehmend zu Fremden im eigenen Land. Besonders besorgniserregend ist, dass in den Schulen bereits deutlich über ein Viertel der Kinder nicht mehr Deutsch als Umgangssprache haben,“ reagierte der freiheitliche Sicherheitssprecher NAbg. Hannes Amesbauer auf den aktuellen Bericht des österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), der zum Nationalfeiertag veröffentlicht wurde. „Das ist das Produkt des Versagens der jahrzehntelangen großkoalitionären Migrationspolitik. Und Türkis-Grün hat nun Österreich leider wieder zu einem Eldorado für Wirtschafts- und Armutsflüchtlinge aus aller Herren Länder unter dem Deckmantel des Asylrechtes gemacht und der menschenfeindlichen Schlepperindustrie wieder Tür und Tor für ihre grauslichen Geschäfte geöffnet,“ betonte Amesbauer.

„Gerade die illegale Migration muss dringend wirksam bekämpft werden. Wir wissen, dass auf diesem Wege vorwiegend schwer bis gar nicht integrierbare Gruppen ins Land kommen und damit auch viel Kriminalität importiert wird. Bei dieser hohen Zahl muss das Ziel die Null sein,“ forderte der FPÖ-Sicherheitssprecher und wiederholte die freiheitlichen Forderungen: „Aufgrund des enormen Migrationsdrucks muss endlich das Asylrecht auf österreichischem Boden ausgesetzt werden und ein effektiver Grenzschutz zur Verhinderung von Schlepperei und illegaler Einreise mitsamt Rückweisungen umgesetzt werden. Anders werden wir diesem Problem nicht mehr Herr werden.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.