Skip to main content

Deutsches Nein zur Impfpflicht ist Sieg der Vernunft und Vorbild für Österreich!

FPÖ-Bundesparteiobmann Kickl: "Bundesregierung hat nun Gelegenheit, den Deutschen einmal etwas Vernünftiges und Notwendiges nachzumachen."

„Das Nein des deutschen Bundestags zur Impfpflicht ist ein großer Sieg der Vernunft und eine klare Absage an dieses unverhältnismäßige Zwangs-Regime. ÖVP und Grüne, aber auch SPÖ und Neos sollen sich daran ein Beispiel nehmen: Der Sündenfall Impfpflicht-Gesetz ist ein für alle Mal und endgültig aufzuheben!“, forderte heute, Donnerstag, FPÖ-Bundesparteiobmann Klubobmann Herbert Kickl. „Unsere Regierung nimmt sich ja auch sonst so gern bei allen möglichen Blödsinnigkeiten die deutsche Politik zum Vorbild. Jetzt hat sie Gelegenheit, den Deutschen einmal etwas Vernünftiges und Notwendiges nachzumachen, nämlich die Absage an ein Impfzwang-Regime, das die Grund- und Freiheitsrechte mit Füßen tritt und jedweder wissenschaftlichen Evidenz entbehrt“, so Kickl weiter.

Impfzwang-Befürworter nun unter Zugzwang

Der heutige Beschluss im deutschen Bundestag setze jedenfalls all die Impfzwang-Befürworter von ÖVP, Grünen, SPÖ und Neos unter Zugzwang. Österreich wäre das einzige Land in Mitteleuropa, das mit der – bisher ja nur ausgesetzten – allgemeinen Impfpflicht einen massiven Eingriff in die körperliche Unversehrtheit über die Bevölkerung verhänge – und das völlig ohne Not. „Im kommenden Gesundheitsausschuss hätten ÖVP, Grüne, SPÖ und Neos jedenfalls bereits die Gelegenheit, im Parlament tätige Reue zu üben und dem freiheitlichen Antrag auf Abschaffung der allgemeinen Impfpflicht zuzustimmen.“

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.