Skip to main content
16. Dezember 2021 | Finanzen, Tourismus, Wirtschaft

Umsatzsteuersenkung auf fünf Prozent muss verlängert werden

FPÖ-Tourismussprecher Hauser: "Touristikbetriebe und Gaststätten leiden am meisten untere der absolut evidenzbefreiten 'Zusperrerei'."

FPÖ-Tourismussprecher Hauser: "Umsatzsteuersenkung auf fünf Prozent muss verlängert werden."

Foto: FPÖ

„Gerade die Umsatzsteuersenkung für touristische Betriebe hätte unseren Unternehmen in der Vorweihnachtszeit viel helfen können, wenn der neuerliche 'Lockdown' nicht gekommen wäre. Die zwei Wochen bis Jahresende werden hier nicht mehr viel helfen können. Wobei die Senkung der Umsatzsteuer auf fünf Prozent die effektivste und fairste Maßnahme war, da sie unseren Touristikbetrieben direkt unter die Arme gegriffen hat“, erklärte der freiheitliche Tourismussprecher Gerald Hauser.

ÖVP und Grüne lassen Betriebe im Stich

„Deshalb ist es umso wichtiger, dass diese Abgabensenkung auch für das Jahr 2022 verlängert wird. Unsere Touristikbetriebe und Gaststätten leiden am meisten unter der absolut evidenzbefreiten 'Zusperrerei' und deshalb muss ihnen auf allen Wegen geholfen werden. Man muss sich schon die Frage stellen, warum ÖVP und Grüne unsere Betriebe im Stich lassen und ob ihnen klar ist, was das für soziale Folgen für die Bevölkerung im ländlichen Raum hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich unsere Regierungsparteien überhaupt noch ohne Scham in den Spiegel schauen können“, betonte Hauser.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.