Skip to main content
22. März 2018 | Budget

Svazek: „Wir jungen Menschen werden noch lange für die Prasserei der SPÖ geradestehen müssen“

Panisch verbreitete Unwahrheiten vonseiten der Opposition sind das beste Zeichen dafür, dass eine Veränderung zum Positiven eingeleitet wurde.

„Als junge Abgeordnete bin ich sehr stolz auf das aktuelle Doppelbudget. Es zeigt ganz besonders, wie verantwortungsvoll die neue Regierung mit dem Geld der Steuerzahler umgeht. Die Zeiten des ewigen Schuldenmachens ist nun endlich vorbei, wobei gerade wir junge Menschen in Österreich aber noch lange für die Prasserei der SPÖ geradestehen werden müssen“, so die FPÖ-Generalsekretärin Marlene Svazek in ihrer Rede im Nationalrat.

Positive Veränderung eingeleitet

„Wie viele ‚rote Hoppalas‘ werden noch zu finden sein, denn ein finanzieller Skandal nach dem anderen wird bekannt - freilich immer zulasten des Steuerzahlers. Panisch verbreitete Unwahrheiten vonseiten der Opposition sind das beste Zeichen dafür, dass eine Veränderung zum Positiven eingeleitet wurde und dies ganz ohne den Klassenkampf der vergangenen Jahre“, erklärte Svazek.

Mehr Geld für Bundesheer und Polizei

„Ein gutes Beispiel für die neue Verantwortung gegenüber dem Grundbedürfnis der Österreicher nach mehr Sicherheit wird in diesem Budget ganz besonders Rechnung getragen. Mehr Geld für Bundesheer und Polizei soll für verstärkte Sicherheit auf allen Ebenen sorgen, wobei Sonderfinanzierungen für notwendiges Gerät noch gar nicht berücksichtigt wurden – aber auch in diesem Fall versucht die SPÖ verzweifelt das Gegenteil zu behaupten“, sagte Svazek.

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.