Skip to main content
16. November 2021 | Gesundheit, Tourismus

Nun facht auch die Hoteliervereinigung indirekten Impfzwang an!

FPÖ-Tourismussprecher Hauser kritisiert laufenden Aussagen der ÖHV zur niedrigen Impfrate, obwohl längst evident ist, dass auch Geimpfte infektiös sein können.

„Langsam verstehe ich die Österreichische Hoteliervereinigung wirklich nicht mehr. Mit ihren laufenden Aussagen zur niedrigen Impfrate facht nun auch die ÖHV den indirekten Impfzwang an, obwohl laut Aussage des Europa-Direktors der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Hans Kluge, die Pandemie mit diesen Impfungen nicht gestoppt werden kann“, so heute , Dienstag, FPÖ-Tourismussprecher Gerald Hauser.

Eindeutige wissenschaftliche Fakten

„Spätestens seit der Veröffentlichung des 'weekly reports' der CDC, der amerikanischen Seuchenbehörde, am 6. August ist klar und mittlerweile auch durch offizielle Zahlen der AGES bewiesen, dass diese Impfungen weder vor einer Infektion, noch vor einer Weitergabe der Infektion schützen können. Auch der ÖHV würde es nicht schaden, wenn sie wissenschaftliche Fakten in ihre Argumentation aufnehmen würde“, betonte Hauser.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.