Skip to main content
08. Jänner 2022

Nehammer führt schwarz-grüne Corona-Politik ad absurdum

Das jüngst veröffentlichte Foto des ÖVP-Kanzlers auf einer Skihütte am Katschberg zeige ganz offensichtlich, dass die Corona-Politik von Nehammer, Mückstein und Co. ein Ende gefunden habe. „Während die Bevölkerung im Freien zum Maskentragen gezwungen wird und gesunde Menschen aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen werden, findet man den schwarzen Kanzler Nehammer in dichtgedrängter Runde in einer Skihütte“, reagierte der freiheitliche Tourismussprecher NAbg. Gerald Hauser.

Verarsche der Bevölkerung

„Das kann man alles nur mehr als eine ‚Verarsche‘ der Bevölkerung bezeichnen. Ob Küniglberg oder Skihütte, diese Regierung benimmt sich wie einst Feudalherren des 19. Jahrhunderts. Während wir Österreicher und unsere Gäste mit Zwangsmaßnahmen drangsaliert und Ungeimpfte als Menschen zweiter Klasse behandelt werden, feiert Bundeskanzler Nehammer ohne Abstand am Katschberg und signalisiert damit, dass ihm die Regierungsmaßnahmen vollkommen wurscht sind“, so Hauser.

Unglaubwürdiger Kanzler

„Die zusammengebastelte Geschichte der Ansteckung am Mittwoch ist mehr als unglaubwürdig und einen Mitarbeiter als Sündenbock heranzuziehen ist erbärmlich. Wir werden von dieser Regierung nur mehr an der Nase herumgeführt – ihre Glaubwürdigkeit ist auf dem Nullpunkt! Wann treten Nehammer und diese desaströse Regierung endlich zurück?“, fragte der FPÖ-Tourismussprecher.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.