Skip to main content
31. Oktober 2019

Liederbuch-Hysterie geht für ÖVP nach hinten los

Auch in Liederbüchern des ÖVP-nahen "Mittelschüler-Kartell-Verbandes" (MKV) fand sich das umstrittene Germanen-Lied - Steiermarks Noch-Landeshauptmann Schützenhöfer ist Mitglied zweier MKV-Verbindungen, ebenso wie zahlreiche andere ÖVP-Granden.

Wieder einmal wird pünktlich vor einer Wahl - diesmal in der Steiermark - versucht, der FPÖ einen „Skandal“ anzuhängen, in diesem Fall eine „neue Liederbuch-Affäre“. Und ähnlich wie bei der ersten Liederbuch-Hexenjagd rund um den niederösterreichischen FP-Spitzenkandidaten im Landtagswahlkampf 2018, Udo Landbauer, versucht man neuerlich, einen FP-Politiker damit abzuschießen, in diesem Fall den steirischen Nationalratsabgeordneten Wolfgang Zanger, in dessen Studentenverbindung "Pennales Corps Austria zu Knittelfeld" sich angeblich ein altes Liederbuch mit NS-verherrlichenden Texten fand.

Scheinheilige Empörung bei ÖVP

Doch ausgerechnet für die im Chor der Empörten besonders laut eingestimmte ÖVP scheint die angezettelte Nazi-Hysterie jetzt nach hinten loszugehen: Denn auch in Liederbüchern des ÖVP-nahen „Mittelschüler-Kartell-Verbandes der katholischen farbentragenden Studentenkorporationen Österreichs“ (MKV) fand sich das beanstandete Lied mit der „Heil Hitler“-Passage. Prominentes Mitglied in zwei MKV-Verbindungen: der steirische Noch-ÖVP-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

"Es lagen die alten Germanen"

Konkret geht es um das Lied „Es lagen die alten Germanen“, in dem es in einer Strophe wörtlich heißt: „Heil Hitler, ihr alten Germanen, ich bin der Tacitus.“ Erklärt wird das Lied in einem der MKV-Bücher so: „Dieser parodistische Text (…) bespöttelt übertriebene Deutschtümelei, insbesondere Nazismus und Rassenlehre."

MKV als Kaderschmiede für die ÖVP

Dem MKV gehören seit Anbeginn der Zweiten Republik unzählige hochrangige ÖVP-Politiker an wie etwa Leopold Figl, Julius Raab oder aktuell die Landeshauptmänner Wilfried Haslauer, Günther Platter und Schützenhöfer, die EU-Politiker Othmar Karas und Franz Fischler, der ehemalige Kanzleramtsminister Gernot Blümel, der ehemalige Finanzminister Hartwig Löger, der ehemalige Vizekanzler Reinhold Mitterlehner oder der aktuelle Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka.

Wer hat aller mitgesungen?

An die ÖVP sind daher folgende Fragen zu richten: Ist den zahlreichen MKV-Angehörigen unter den Parteimitgliedern und -funktionären dieses Lied bekannt? Haben sie dieses Lied gesungen? Haben sie dagegen protestiert? Und wenn ja, welche Konsequenzen wurden aus diesem Protest gezogen? Und wird ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer jetzt Sebastian Kurz auffordern, in der ÖVP „endlich aufzuräumen“? Es wird doch nicht mit zweierlei Maß gemessen werden…

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.