Skip to main content
14. Jänner 2021

FPÖ – Schnedlitz: ÖVP-Kanzler Kurz soll es Ex-Ministerin Aschbacher gleichtun und zurücktreten

Wien (OTS) - In seinem heutigen Debattenbeitrag zum neuen Arbeitsminister führte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz aus: „Österreich braucht keine billigen Kopien, Theorien und Plagiate, wie es in der ÖVP durchaus Usus ist, sondern Persönlichkeiten, die anpacken und handeln. Zum Team Kurz gehören aber nur PR, Showpolitik und Pressekonferenzen – hier geht es nicht um unsere Österreicher, sondern nur um den eigenen Vorteil von Kurz und Co.“

„Der wahre Grund warum, Aschbacher untragbar wurde, ist aber nicht nur in ihrer nichtakademischen Arbeit begründet, sondern vor allem darin, dass sie als Arbeitsministerin mitten in der größten Arbeitsmarktkrise der 2. Republik nichts Besseres zu tun hatte, als an ihrer Karriere zu arbeiten und an ihrer Dissertation zu schreiben“, erklärte Schnedlitz.

„Das ist eine Demütigung für all jene, die in dieser Krise ihre Arbeit verlieren mussten, während es dem Team Kurz nur um die eigenen Vorteile geht. Verantwortlich für all das ist allein ÖVP-Kanzler Kurz“, betonte Schnedlitz, der den Kanzler aufforderte, es der Ex-Ministerin Aschbacher gleichzutun und zurückzutreten.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.