Skip to main content
25. März 2020

FPÖ – Hofer/Hafenecker: Verkehrsclub Österreich ist nicht ernst zu nehmen

Wien (OTS) - Mitten in der schwerwiegendsten Krise der Republik tritt der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) mit einer Forderung nach einer Senkung der Tempolimits um 20 km/h an die Öffentlichkeit. Der VCÖ begründet das damit, dass jeder dritte tödliche Unfall auf „zu hohes Tempo“ zurückzuführen sei. „Die Vorschläge des VCÖ sind nicht ernst zu nehmen. Unfallursache Nummer eins in Österreich bleibt die Ablenkung des Fahrzeuglenkers. Zu hohes Tempo, wie es der VCÖ bezeichnet, gibt es eigentlich nicht. Die Unfallursache „nicht angepaßte Geschwindigkeit“ gibt es, sie ist aber unabhängig vom jeweils geltenden Tempolimit. Man darf rein rechtlich auf einer Landstraße bei Schneefahrbahn mit 100 km/h fahren – ein solches Tempo wäre aber den Witterungs- und Fahrbahnverhältnissen nicht angepasst“, erklärt FPÖ-Verkehrssprecher NAbg. Christian Hafenecker. Er appelliert an den VCÖ, das Autofahrer-Bashing einzustellen. Der Verkehrsclub solle sich auf die Kernkompetenzen – Fußgänger und Radfahrer – konzentrieren und hier sinnvolle Aufrufe: keine unnötigen Ausfahrten mit dem Rad, besondere Vorsicht im Straßenverkehr mit Scooter und Fahrrad oder Ähnliches.

Auch für FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer kommen die Vorschläge des VCÖ nicht in Frage: „Das hochrangige Straßennetz in Österreich wurde um viele Milliarden Euro errichtet und von den Parametern für eine Geschwindigkeit von 130 Stundenkilometer ausgerichtet. Es heißt auch Autobahnen und Schnellstraßen – und nicht Langsamstraßen.“ Hofer verweist in diesem Zusammenhang auf das Regierungsprogramm, wo im Kapitel „Verkehrssicherheit“ auch Temporeduktionen auf Landesstraßen angedacht werden: „Die ÖVP muss hier aktiv werden und diese autofahrerfeindliche Idee ins Reich der Fantasie verbannen.“

Für FPÖ-Verkehrssprecher Christian Hafenecker zeigt der VCÖ mit seiner heutigen Forderung zudem sein wahres Gesicht: „Ich schlage eine Umbenennung in „FRCÖ – Fußgänger- und Radfahrer-Club Österreich“ vor.“

© 2020 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.