Skip to main content
21. November 2021

FPÖ — Hafenecker: Innenminister mit peinlichem Facebook-Rückzieher

Wien (OTS) - Einen peinlichen Auftritt lieferte heute Mittag der ÖVP-Innenminister. Er postete ein Foto von sich im Lagezentrum der Polizei, wo er offenbar die friedliche FPÖ-Kundgebung beim Museumsquartier mitverfolgte. Auf dem Bild sind neben Nehammer auch etliche Polizisten des Einsatzstabes zu sehen - und allesamt pfeifen auf Abstand und FFP2-Schutzmaske. Nach kritischen Kommentaren von Facebook-Usern wurde das Posting schließlich gelöscht. FPÖ-Mediensprecher NAbg. Christian Hafenecker: „Das zeigt wieder einmal die Parallelwelt, in der sich unser Innenminister bewegt. Er beobachtet in einem Innenraum mit etlichen anderen ohne Maske die Lage bei den Demonstrationen, wo er unbescholtene Bürger an der frischen Luft wegen einer fehlenden Maske abstrafen lässt. Und als andere diese Doppelbödigkeit entlarven, lässt er das Posting einfach löschen, um so zu tun, als ob nichts gewesen wäre. Zum Glück funktioniert das aber nicht.“ Der FPÖ-Mediensprecher hat das Posting gespeichert und stellt es den Medien bei Bedarf gerne zur Verfügung.

Auch wenn es nur ein kleines Detail im vollkommen verrückten Corona-Kurs der türkis-grünen Bundesregierung sei, so liefere es doch den Beweis dafür, dass diese Regierung die Menschen offenbar für dumm verkaufen wolle. Das gelte im Übrigen auch für so manche Medien, bekräftigte Hafenecker: „Viele berichten, dass bei der Kundgebung kaum Masken getragen wurde, was allerdings nicht der Wahrheit entspricht. Bei der FPÖ-Kundgebung beim Museumsquartier musste man Teilnehmer ohne Maske suchen wie die Stecknadel im Heuhaufen. Die heute präsentierte Bilanz von gerade einmal 400 Anzeigen bei 100.000 Teilnehmern unterstreicht die Annahme, dass sich die Menschen zum allergrößten Teil an die Maskenpflicht gehalten haben.“

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.