Skip to main content
14. September 2021 | Europäische Union

EU wenig attraktiv für Hochqualifizierte, dafür Massenzuwanderung in die Sozialsysteme

„Der Misserfolg der sogenannten Blue Card der EU macht mehr als deutlich, was in der Migrationspolitik schiefläuft. Während die Union für Hochqualifizierte offenbar wenig Attraktivität besitzt, werden gleichzeitig Millionen Migranten eingelassen, die vorwiegend aus den Sozialsystemen alimentiert werden müssen“, erklärte heute Harald Vilimsky, freiheitlicher Delegationsleiter im Europaparlament aus Anlass der Abstimmung über die Neuregelung der Blue Card für hoch qualifizierte Arbeitskräfte aus Drittstaaten.

„Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: 2019 – dem aktuellsten Jahr, für das Daten für die Blue Card verfügbar sind – wurden in der EU rund 37.000 Blue Cards ausgestellt. Im gleichen Jahr wurden in der Union rund 700.000 Asylanträge gestellt. Die EU ist ein Magnet für Einwanderung vorwiegend unqualifizierter Personen in die Sozialsysteme der Mitgliedsstaaten, aber für Hochqualifizierte deutlich weniger attraktiv als etwa die USA“, so Vilimsky.

„Daran wird wohl auch die Neuregelung nur wenig ändern, mit der die Anforderungen zum Erwerb einer Blue Card gesenkt werden sollen“, sagte der freiheitliche EU-Abgeordnete. Dazu gehören unter anderem eine niedrigere Gehaltsschwelle, eine kürzere Mindestdauer für Arbeitsverträge oder Erleichterungen bei der Familienzusammenführung.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.